Bei Hinnerk, Klaus und Erik schrieb ich einst Esoterik

Bei Hinnerk, Klaus und Erik schrieb ich einst Esoterik. Praktizierte mit Marie eine kleine Havarie, etwas Sexualmagie und auch Hydrotherapie. Was bringt einen schon der Lotussitz? Wie ist es beim Bleigießen? Ich wurde wie der Clinton spitz und ließ die Säfte fließen. So lasst uns Brot zerbrechen! Meine kirchentreuen Christen! Man nennt es Bibelstechen, und zum Frühstück zwei Bierkisten!

„Bei Hinnerk, Klaus und Erik schrieb ich einst Esoterik“ weiterlesen

Ich kochte meine Kackwurst und frisierte meinen Schiss

Pfandflaschen standen leer für Pfadfinder in meiner kleinen Küche. Ich füllte mir Handtaschen, schwer wie Fassbinder, mit einer kranken Psyche. Es fraß ihr zwei Gedanken und verdaute sie mit Bohnen, ich muss den Golf auftanken mit Diesel für Spielzonen. Dort gebe ich mein Grubengas und drücke auf die Tube, es wächst schon braunes Silbergras aus Gofmanns Sickergrube. Ja, ich kochte meine Kackwurst und frisierte meinen Schiss, ich hatte solchen Nachdurst und sprach durch mein Gebiss: Ich bin der Schließer ohne Schlüssel und ein Redner aus dem Rüssel, und ich tropfe wie der Tankwart so unschuldig aus dem Milchbart.

„Ich kochte meine Kackwurst und frisierte meinen Schiss“ weiterlesen

Ich traf sie in der Taiga, es lockte die Affäre, ihr Name schlicht Polina, eine krumme Konifere

Wild marschierten die Wacholderblätter auf meiner weißen Wampe. Es grinsten die Gedanken und ich drehte die Arschkrampe. Erst nach Norden, dann nach Süden, das hörten meine Horden und sie spielten die Etüden! Direkt im Kriegsloch saß die alte Viererbande, den Auftakt machte Streicher und sprach von Rassenschande. Ich lauschte eine Weile und ging dann in den Keller, nahm vom Haken die Hüpfseile, denn damit ging es schneller.

„Ich traf sie in der Taiga, es lockte die Affäre, ihr Name schlicht Polina, eine krumme Konifere“ weiterlesen

Als Hindu mit Blondschopf sprach ich Urdu mit dem Nachttopf

Fleisch ist Jugendliebe und ich war ein fremder Vielfraß, so kratzte ich die Griebe und schaute in mein Ölfass. Dicke Fäden verschnürten einst den Garten Eden, faul und fischig wie Fischläden waren Gofmanns große Reden. So zog es mich nach Schweden und ich studierte dort die Veden.

Es sind die Paradigmen, die eure Reden rezitieren, es sind die Paradigmen, die eure Flausen formatieren, es sind die Paradigmen, die eure Einsicht expandieren!

Als Hindu mit Blondschopf sprach ich Urdu mit dem Nachttopf. Hob sie an, die Männertoga, zeigte stolz mein Finger-Yoga. Und von Weisheit schwer beladen panschte ich Upanishaden. So kannte man mich als Grottenolm — von Malmö, Visby bis Stockholm. Man hielt mich glatt für unzähmbar und hoffte auf die Bauernschar. Die hing mich auf an Midsommar wie Kemals Bild in Ankara.

„Als Hindu mit Blondschopf sprach ich Urdu mit dem Nachttopf“ weiterlesen

Ich bin Gofmann, Pforzheims fahler Vorspann, und ich würgte meine Windel aus dem Waschtopf, so ein Schwindel!

Heute las ich wieder Jakobs Prognose, direkt aus dem Faltbuch, umwickelt im Samttuch. Er sprach von einem Fußjob und seiner Strumpfhose, denn die sollt ich finden zwischen Meppen und Minden. Doch vorher mich schmücken mit Gipsbein und Krücken! So suchte ich mit meinem Seherblick das abgenutzte Kleidungsstück, fand statt Socken die Fußbinde von der reifen Rosalinde. Mit Infrarot-Koagulatoren, befestigt am Kinn, tat ich stöbern und bohren, wo war sie wohl hin?

Ja, ich furzte aus meinen Froschmund von Stuttgart bis Stralsund, hatte Barbie auf dem Sofa und fuhr als als Zombie mit dem Mofa. Und ein Bausparer mit Bongo entpuppte sich als Schwarzfahrer zum Kongo. Selbst Rechtsradikale erkennen das Duale, dürfen pendeln in Sandale zwischen Teller und Pappschale. Das alles auf einer Kawasaki und Panagiótis tanzt Syrtaki!

„Ich bin Gofmann, Pforzheims fahler Vorspann, und ich würgte meine Windel aus dem Waschtopf, so ein Schwindel!“ weiterlesen